Leben in Köln

Museumsnacht 2019

Redaktion · 04.11.2019

Foto: C. Stallkamp

Foto: C. Stallkamp

Am Samstag, den 2. November ist es wieder soweit. Von 19 bis 2 Uhr können Sie abendliche Ausstellungen, Konzerte und Lesungen in vielen Kölner Museen besuchen. Hier finden Sie eine Auswahl aus dem umfrangreichen Programm.

Neben altbekannten Museen gibt es anlässlich des Jubiläums viele Überraschungen und neue Kunstorte zu entdecken.

Käthe Kollwitz Museum
Neumarkt 18–24

Sonderausstellung: "Berliner Realismus — Von Käthe Kollwitz bis Otto Dix"

Rau, ruppig und politisch unbequem: Die Berliner Kunst zur Kaiserzeit. Käthe Kollwitz, Hans Baluschek und Heinrich Zille widmen sich um 1900 erstmals den sozialen Themen des Großstadtproletariats — und begründen damit eine spezifisch berlinische Tradition des sozialkritischen Realismus, die während und nach dem Ersten Weltkrieg eine konsequente Fortsetzung findet. Die junge Künstlergeneration um Otto Dix, George Grosz und Otto Nagel nimmt die Abgründe der Gesellschaft und die politische Situation der Weimarer Republik in den Fokus ihrer Arbeit. Mit der aktuellen Sonderausstellung präsentiert das Käthe Kollwitz Museum mehr als 120 Werke — von Ölmalerei, Zeichnung und Druckgraphik über Plakatkunst und Photographie bis hin zum Film — und spannt gleichzeitig einen Bogen von den 1890er bis in die 1930er Jahre.

Führungen durch die Sonderausstellung:

21 Uhr: "Amusement auf Berliner Plätzen: Rummel und Zirkus in den 1920er und 30er Jahren"
22.15 Uhr: "Gesellschaft am Abgrund: Das Elend in der Weimarer Republik"
23.30 Uhr: "Auf den Straßen, in den Hinterhöfen: Berliner Leben in Photographien der 1930er Jahre"

Lesung:

20 Uhr und 22.45 Uhr: "Im Westen nichts Neues"
Multimediale Lesung aus dem Antikriegsroman (1928) von Erich Maria Remarque.
Gaby von Borstel und Peter Eickmeyer stellen ihre fulminante Neuinterpretation vor, die Bezüge zu den Verfilmungen, zur bildenden Kunst sowie zur fotografischen Kriegsberichterstattung herstellt.

Musik:

21.30 und 0.00 Uhr "Der grüne Salon"
Das Quartett erweckt die Musik von Marlene Dietrich, Kurt Weill, den Andrew Sisters und vielen mehr zum Leben. Mit Gesang (Christina Schamei), Saxophon (Johanna Klein), Klavier (Simon Below) und Kontrabass (Marcel Richard) entführt es in die  wilden Berliner Zwanziger und die amerikanischen Swinging Thirties

 

Kleine Glocke
Glockengasse 58

Sonderausstellung "RMc2 Tracks"

Die Kleine Glocke ist die älteste Künstlerkneipe Kölns. Ren McKernan ist eine Künstlerin aus den USA, seit 19 Jahren lebt und arbeitet sie in Köln. Zuvor studierte McKernan Design und Kunst im Mittleren Westen der USA und stellte vorwiegend in Chicago und Umgebung aus.

 

Wallraf Richards-Museum
Obenmarspforten 40

Sonderausstellung: "Inside Rembrandt"

1606–1669« Anlässlich des 350. Todestages widmet das Museum dem niederländischen Maler Rembrandt Harmensz van Rijn eine große Sonderausstellung. In der zweiten Ausstellung "Rembrandts graphische Welt" zeigt das Museum eine Auswahl an Radierungen aus seinem 160 Blätter umfassenden Gesamtbestand.

Führung durch die Sonderausstellung:


19.30 Uhr: "Stars des Barock: Rembrandts Gegenspieler in Flandern"
20 Uhr: "Mit den Impressionisten unterwegs"
20 Uhr: "Inside Rembrandt" Befragen Sie die Experten!

Lesung:

21.00 Uhr: Margriet de Moor liest aus "Der Maler und das Mädchen"
Das Leben, aber nicht nach dem Leben, hat Rembrandt als Atelier-Künstler gemalt — mit einer Ausnahme. Am 3. Mai 1664 wird eine Dienstmagd wegen gestandenen Mordes öffentlich durch Erdrosselung hingerichtet. Auf diesem vor seiner Haustür geschehenden Vorfall beruht, so rekonstruiert es Margriet de Moor, ein Gemälde, das heute im New Yorker Metropolitan Museum hängt. Sie macht daraus eine Reflexion über das Verhältnis von Kunst und Leben. Ein großer Künstlerroman, gelesen von der niederländischen Star-Autorin höchstpersönlich. (Stiftersaal, 1. OG)


Foto: Stadtrevue Verlag

Museum Ludwig
Heinrich-Böll-Platz

Sonderausstellung: "Lucia Moholy. Fotogeschichte schreiben"

Im Bauhaus-Jahr widmet das Museum der Fotografin und Fotohistorikerin Lucia Moholy (1894–1989) eine Präsentation im Fotoraum. Ihre Arbeiten begleiten Briefe aus dem Archiv des Hauses, die einen regen Austausch zwischen Moholy und Erich Stenger, Fotosammler und -historiker, bezeugen. Gemeinsam hatten sie vor, ein Buch über die Geschichte der Fotografie zu schreiben. Der Aufstieg der Nationalsozialisten trieb Moholy in die Emigration, während Stenger zum gefragten Experten auf dem Gebiet aufstieg.

Führung

20.30 Uhr: "Pop Art: Skandal, Konsum & Medien"
21.00 Uhr: "Highlights der Sammlung« Führung mit Gebärdendolmetscher*in ca. 60 min
21.45 Uhr: "Lucia Moholy"

 

#Zerowasteart - Fotoausstellung
Hauptbahnhof, Markthalle

Kunstausstellung:

Sieben nationale Künstler präsentieren ihre aus Abfall geschaffenen Kunstwerke. Auf unterschiedlichsten Ebenen verdeutlichen diese die aktuelle Problematik in unserer Welt. Die Ausstellung nimmt zum einen Bezug auf die verheerenden Folgen extremer Müll-Mengen in unseren Meeren. Zum anderen werden konkrete Lösungsansätze für die alltägliche Vermeidung von Abfall präsentiert. Der Eintritt ist kostenfrei - es ist kein Ticketkauf nötig!

MAKK - Museum für Angewandte Kunst Köln
An der Rechtschule

Sonderausstellung: "Norman Seeff: The Look of Sound"


Mehr als 140 Fotografien des südafrikanischen Fotografen sind in dieser Ausstellung zu sehen. Seeff fotografierte Musiklegenden wie Patti Smith, Tina Turner, die Rolling Stones, Johnny Cash, Ray Charles, Miles Davis und Frank Zappa, aber auch andere Persönlichkeiten wie Andy Warhol oder Steve Jobs. Seine Bilder zeigen die Künstler*innen in privater Umgebung oder im Studio. So schenken sie einen tiefen Einblick in die Kultur der 1960er bis 1980er Jahre.

Führungen durch die Sonderausstellung:

19.30 und 23 Uhr: "Von Cash bis Zappa — Das Who is Who der Musikgeschichte. Führung zur Ausstellung »Norman Seeff"

Börse:

19 Uhr: Platten- & Fotobörse: Extra zur Museumsnacht und passend zur Seeff-Ausstellung verwandelt sich die elegante Ausstellungshalle des MAKK in ein Mekka für Fans von Musik auf Vinyl und Fotopapier.

 

Tickets:

Stadtrevue-Shop: 20 €
Kölnticket: unter 0221/2801 (zzgl. VVK- und System-Gebühren) oder online bestellen
Ab Oktober in allen teilnehmenden Häusern zum Preis von 20 €

Mit dem Ticket können alle Shuttlebusse kostenlos genutzt werden. Karten im Vorverkauf in allen teilnehmenden Museen, oder bei KoelnTicket für 21,50 € (incl. VRS-Ticket).

Hier können Sie das ausführliche Programm herunterladen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Museumsnacht.

Tags: Ausstellung , Konzert , Lesung , Museen , Museumsnacht

Kategorien: Leben in Köln