Leben in Köln

Gans lecker probiert

Martina Dammrat, Lydia Schneider-Benjamin, Wolfgang Guth · 17.11.2019

Foto: Lydia Schneider-Benjamin

Foto: Lydia Schneider-Benjamin

Die Redaktion von KölnerLeben war unterwegs, um „Gans lecker“ zu probieren. Unsere Favoriten stellen wir Ihnen hier vor.

Der Ländliche: Hallerhof

Vor den Toren Kölns liegt der stadtweit für seine Gänsegerichte bekannte Hallerhof. Zu dritt sitzen wir im geräumigen und beheizten Zelt und lassen das Grillette von Gänseschmalz mit rosa Pfeffer auf der Zunge zergehen. Das große Stück Gänsebrustist mürbe mit fester Faser, dunkel und schön saftig – lecker. Begleitet wird es von Knödeln, Rotkohl und würzigem Rosenkohl mit Schinkenwürfeln. Wer es süß mag, wird die separat gereichten Maronen lieben.
Gänsebrust 26,50 Euro, Keule 23,50 Euro.

Hallerhof
50129 Bergheim-Oberaußem
Anfahrt: Kölner Hohlweg, dann Ausschilderung folgen
Tel. 02271 / 529 01
Webseite

 


Foto: Wolfgang Guth

Der Rustikale: Haus Schwan

Kölsche Brauhausatmosphäre und leckeres Gänseessen müssen keine Gegensätze darstellen. Im Lindenthaler Gasthaus Schwan wird traditionsgemäß vom 1. November bis 23. Dezember der ofenfrische Gänsebraten serviert. Die Portion umfasst Brust oder Keule, knusprig gebraten. Dazu werden Kartoffelklöße, Rotkohl, Maronen, Apfelspalten und natürlich Soße gereicht, bei Bedarf auch mit Nachschlag. In der Gänsesaison ist das Lokal stets gut besucht, die Qualität des für 26,80 Euro angebotenen Gerichts ist bekannt.

Haus Schwan
Lindenthaler Gasthaus
Dürener Str. 235
50931 Köln, Tel. 0221 / 40 33 68
Webseite

 


Foto: Wolfgang Guth

Die ganze Gans: Wildwechsel

Die Gans wird in tellergerechten Stücken auf einer silbernen Platte aufgetragen, garniert mit Bratäpfeln, Maronen und exotischen Früchten. Kartoffelklöße, Rot- und Rosenkohl sowie eine deftige Soße aus Maronen, Zwiebeln und Äpfeln machen die gedeckte Tafel zum wahren Augenschmaus. Das Fleisch ist zart, saftig und wohlschmeckend sowie gut auf den Punkt gegart. Etwas mehr Oberhitze zum Schluss hätte die goldbraune Haut knuspriger werden lassen. Der Preis von 115 Euro ist angemessen, das Ambiente beeindruckt nachhaltig.

Gasthaus Wildwechsel am Waldbad Dünnwald
Peter-Baum-Weg 24
51069 Köln
Tel. 0221 /96 81 26 38
Webseite

Gänse essen:

Bei Oma Kleinmann

Zülpicher Str. 9
50674 Köln
Tel. 0221 / 23 23 46
Webseite

Buerger’z im Bürgerzentrum Deutz

Tempelstr.41–43
50679 Köln
Tel. 0221 / 96 16 99 77
Webseite

Historisches Gasthaus Tattersall

Scheibenstr.40
50737 Köln
Tel. 0221 / 740 83 00
Webseite

Weinstube Bacchus

Rathenauplatz 17
50674 Köln
Tel. 0221 / 21 79 86
Webseite

Zollhof

Herthastr. 64
50969 Köln
Tel. 0175 / 484 92 43
Webseite

Tags: Martinsgans , Restaurants in Koeln

Kategorien: Leben in Köln